Home
Nächstes Konzert
Vorschau und Archiv
Profil / Konzept
Vision
Dirigent
Referenzen / Presse
Hörbeispiele
Gästebuch
Internes
Kontakt / Impressum
Datenschutz
Foto: Daniel Allenbach


Neujahrskonzerte 2023


Donnerstag, 5. Januar 2023, 19:00 Uhr, Stadthalle Ettlingen (14. Ettlinger Neujahrskonzert)

Freitag, 6. Januar 2023, 15:30 Uhr, Bürgerhaus Heidelberg-Emmertsgrund


Wolfgang Amadeus Mozart           Serenade Nr. 6 D-Dur KV 239 "Serenata notturna"

                                                      Symphonie Nr. 35 D-Dur KV 385 "Haffner"


Ludwig van Beethoven                 Symphonie Nr. 7 A-Dur op. 92


Dirigent: Frank Christian Aranowski



Mozarts „Serenata notturna“ wurde als heitere Faschingsmusik für zwei kleine Streichorchester und Pauken komponiert und  lehnt sich mit ihrem Solo-Tutti-Kontrast an die barocke Tradition der Concerti grossi an.  

 

Die „Haffner“-Symphonie war ursprünglich (ebenso wie die bereits existierende „Haffner“-Serenade von 1776) als weitere Serenade geplant, die Mozart für seinen Freund und Bürgermeister von Salzburg, Sigmund Haffner, im Jahre 1782 komponierte. Das Werk beinhaltet alle musikalischen Facetten und ist ein „typischer Mozart“: energisch und festlich, sanft und innig, frech und fröhlich, brillant und spritzig.  

 

In der geschichtsträchtigen Zeit am Ende der napoleonischen Kriege tagte Ende 1814 der Wiener Kongress, vor dem Beethoven zweimal seine 7. Symphonie aufführen konnte – damit übertraf dieses Werk sogar den Erfolg der Uraufführung der berühmten „Fünften“ und der „Pastorale“. Der weltberühmte Allegretto-Satz ist in seiner melancholischen Leidenschaft so berührend, dass er bei der Uraufführung sofort wiederholt werden musste, und das Finale gibt sich derart ekstatisch, dass es bis heute Generationen von Musikern und Musikhörern fesselt. Richard Wagner war es, der später diese Symphonie als „Apotheose des Tanzes“ bezeichnete.

 

to Top of Page