Home
Nächstes Konzert
Vorschau und Archiv
Profil / Konzept
Vision
Dirigent
Referenzen / Presse
Hörbeispiele
Spenden
Gästebuch
Internes
Kontakt / Impressum

Was ist die Oekumenische Philharmonie?


Die Oekumenische Philharmonie wurde 2006 von ihrem Dirigenten Frank Christian Aranowski gegründet. Sie ist ein professionelles Symphonieorchester und besteht aus hervorragenden Berufsmusikern vieler verschiedener Nationen, die im gesamten Bundesgebiet, der Schweiz, Österreich und dem Elsass ihren Wohnsitz haben und zum Teil in anderen namhaften Berufsorchestern* ihren Dienst taten oder noch tun. Das Orchester kommt regelmäßig zu mehreren jährlichen Arbeitsphasen in Ettlingen (Baden) zusammen, um anspruchsvolle symphonische, aber auch oratorische Werke verschiedener Stilepochen zu erarbeiten. Die Oekumenische Philharmonie wird finanziell und organisatorisch vom gemeinnüzigen Verein „Oekumenische Philharmonie e. V.“, der seinen Sitz in Ettlingen und Heidelberg hat, getragen. (Ettlinger Satzung als pdf-Datei)

 


Was bedeutet „ökumenisch“?


Dirigent und Orchestermitglieder bekennen sich zum christlichen Glauben, sind aber in unterschiedlichen Konfessionen beheimatet. Da das Orchester in freier Trägerschaft steht, gehört es keiner speziellen Kirche an und vertritt auch keine bestimmte Lehre. Als verbindliche Grundlage hat sich das Orchester die Basisformel des Ökumenischen Rats der Kirchen zu eigen gemacht:

Wir bekennen den Herrn Jesus Christus gemäß der Heiligen Schrift als Gott und Heiland und trachten darum gemeinsam zu erfüllen, wozu wir berufen sind zur Ehre Gottes, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.“

 


Was ist das Besondere an der Oekumenischen Philharmonie?


Die Orchestermitglieder teilen ihren Glauben an Jesus Christus und damit ihre Berufung. Sie sehen ihre Aufgabe vor allem darin, professionelles Musizieren und Glaubensinhalte zu einer überzeugenden Synthese zu verbinden. Ihre Arbeit und ihr Musizieren verstehen sie als Ausdruck des Gotteslobes, zu dem sie die Zuhörer mit einladen möchten. Besonderen Wert legen sie darauf, dass die musikalisch-technische Perfektion niemals Ziel, sondern Ergebnis einer von Liebe und Hingabe geprägten Arbeitshaltung ist. Das Orchester möchte das musikalische Erbe im Zeitalter einer weltanschaulichen Beliebigkeit unter einem klaren geistigen und geistlichen Aspekt neu entdecken und erleben lassen. Es möchte den Menschen zur Auferbauung, Ermutigung und Bereicherung dienen und widmet sich vor allem solcher Musik, die, wie Beethoven einmal sagte, von Herzen kommt und wieder zu Herzen gehen soll. Die Orchestermitglieder sehen sich ebenso herausgefordert, über das gemeinsame Musizieren hinaus zu einer Gemeinschaft zusammenzuwachsen, in der christliche Nächstenliebe auch untereinander gelebt wird.



*Die Musikerinnen und Musiker der Oekumenischen Philharmonie spielen / spielten u. a. in folgenden Orchestern:


Badische Philharmonie Pforzheim
Bad Reichenhaller Philharmonie
Bamberger Symphoniker
Basel Sinfonietta
Basler Festival Orchester
Beethovenorchester Bonn
Berner Sinfonieorchester
Bremer Philharmoniker
Camerata Schweiz
Collegium Musicum Basel
Deutsche Kammerphilharmonie Bremen
Dresdner Philharmonie

Erzgebirgische Philharmonie Aue
Frankfurter Museumsorchester
Freiburger Barockorchester
Hamburger Symphoniker
Heidelberger Sinfoniker
Hofer Symphoniker
Junge Deutsche Philharmonie
Junge Kammerphilharmonie NRW
Kammerorchester Basel
Kurpfälzisches Kammerorchester
L'Arpa Festante München
Mozarteum Orchester Salzburg
Münchner Symphoniker
Orchester des Landestheaters Dessau
Orchester des Nationaltheaters Mannheim

Orchester des Theaters Erfurt
Orchester des Theaters Stralsund
Orchestre Philharmonique de Luxembourg
Orchestre Symphonique de Jura
Radio-Sinfonieorchester München
Slowenisches Nationaltheater Ljubljana
Sinfonieorchester Wuppertal
Staatskapelle Weimar
Stuttgarter Philharmoniker

Symphonieorchester des Hessischen Rundfunks
Symphonieorchester des Norddeutschen Rundfunks
Thüringen Philharmonie Gotha
Thüringer Symphoniker Saalfeld-Rudolstadt
Westfälische Kammerphilharmonie Gütersloh
Württembergische Philharmonie Reutlingen



to Top of Page